Ziel: Bett

25.03.2018 21:30 Tokyo, Japan

Wir haben endlich japanischen Boden berührt und sind jetzt offizielle Gäste des Landes! 11h Flug liegen hinter uns, bei denen es im Flugzeug abgedunkelt wurde, während draußen schon die Sonne aufging und den Himmel zeitweilen in ein tiefes Lila tauchte. Dann, nach 10h, sah man sie endlich: die japanische Küste. Leider lag über ihr ein leichter Wolkenschleier.IMG_0987IMG_0988 Nach einer sehr zügigen Landung und mit 14min im Vorraus ging es in den Einreiseprozess. Man muss zugeben, dass 1h Wartezeit bei der Menge Passagiere, die sie abgefertigt haben, wirklich harmlos ist. Dann noch ein weiteres Formular ausfüllen, freundlich lächeln und nicken, die Koffer suchen (welche bereits feinsäuberlich vom Gepäckband genommen worden und gestapelt worden waren) und durch den Zoll. Dann, ja, dann endlich japanische Erde … oder in diesem Fall noch Asphalt unter den Füßen.

Damit war unsere Reise zu unseren Gastgebern aber noch lange nicht vorbei, denn es stellte sich eine Frage: wie kommt man am besten vom Flughafen in die Stadt hinein? Schließlicht liegt der Flughafen Tokyo Narita nicht unbedingt im Zentrum.
Dazu gibt es glücklicherweise einen Bus-Service, welcher große Bahnstationen und verschiedene Hotels und touristische Ziele wie z.B. das Disneyland anfährt. Langsam begannen wir zu ahnen, dass wir die Unterkunft nicht so schnell sehen würden. 15:15 waren wir in Tokyo gelandet – der Einstieg in den Bus erfolgte 17:20. Laut Reiseführer dauert die Fahrt ins Zentrum von Tokyo rund 60 min – bei günstiger Verkehrslage.

Ziemlich müde erreichten wir 19:30 Uhr unsere Bahnstation von der aus wir in den nächsten Bus stiegen, um ein paar reguläre Stationen in Richtung unserer Gastgeber zu fahren. Aussteigen, Laufen, Klingeln, „Hallo“ sagen, tausendmal entschuldigen, dass wir solange gebraucht haben und dann direkt ins erste Fettnäpfchen: mit Schuhen ins Haus. Unsere Gastgeber nahmen es gelassen wiesen uns kurz in die Unterkunft ein und überließen uns dann unserem Schicksal.

Da wir seit der letzten Mahlzeit im Flugzeug nichts mehr zu uns genommen hatten, entschieden wir uns gleich noch den Supermarkt um die Ecke aufzusuchen und wahllos Dinge zu kaufen, von denen wir hofften, dass man sie essen kann. Alles in allem: man kann alles essen und jetzt sind wir endlich satt, frisch geduscht und bereit fürs Bett – und das wird jetzt auch aller höchste Zeit.

On the fly

Samstag 24.03.18 17:30, Düsseldorf Flughafen

Langsam wird die Aufregung größer. Wir sind mittlerweile eingecheckt und sind das Gepäck losgeworden. Noch 2h bis Boarding. Japan, wir kommen!

Als Berliner sind wir begeistert vom Düsseldorfer Flughafen (Berlin hat es ja nicht so mit solchen). Es gibt vom Bahnhof Düsseldorf Flughafen aus extra einen „Sky Train“ (wir hätten es Schwebebahn genannt), welcher einen zwischen den Terminals, den Parkdecks und dem Bahnhof hin und her transportiert. Auf jeden Fall tausendmal eleganter und cooler als ein Flughafenbus!

Hier habt ihr zwei Bilder, welche wir aus dem Sky Train heraus geschossen haben – leider haben wir natürlich keinen Wagen selbst erwischen können.


IMG_0973

IMG_0977

Außerdem haben wir hier noch ein Bild von einem schönen Flughafen selbst für euch.IMG_0982

Starting…

23.03.2017 – 23:30 Uhr Duisburg, Deutschland

Nach dem Stress der letzten Tage, bei dem wir uns um die Vorbereitungen kümmerten, ging es heute endlich los. 14 Uhr Abfahrt Berlin Hauptbahnhof, 4h Fahrt und dann waren wir endlich an der ersten Zwischenstation unserer Reise: Duisburg.

Wir haben uns tatsächlich den Luxus der ersten Klasse gegönnt (für 5€ konnte man es ja mal versuchen) – der größte Service bestand darin, dass die Abteiltür beim Anfahren von selbst zuging. Aber es fanden sich bei uns im Abteil noch drei weitere Damen ein. Ein kurzes Belächeln des unglaublich guten Service der Deutschen Bahn später (die Reservierungsschilder waren laut Bahn „defekt“ … man hatte keine neuen Pappkärtchen eingeschoben) kamen wir ins Gespräch – über Insekten. Und wie lustig es eigentlich wäre wenn Mücken beim Sterben ein kleines hohes „Auwh“ von sich geben würden. Von da an tauften wir unser Abteilt das „Partyabteil“ und es folgten 2,5h einige haarsträubende und sehr lustige Unterhaltungen. Leider verließen uns unsere Reisegefährten in einem unerforschten Gebiet namens „Bielefeld“.

In Duisburg angekommen hieß es einchecken ins Hotel. Sachen abwerfen – den Online-Check-In fürs Flugzeug fix vorbereiten und dann endlich Essen gehen. Wir hatten – aus der Erfahrung unseres letzten Aufenthaltes in Duisburg heraus – in einem mongolischen Grill reserviert und waren schwer enttäuscht. Wir haben es leider nicht geschafft jeweils mehr als zwei selbst zusammengestellte Schüsseln mit Grillgut zu verspeisen – und dabei hätte man doch noch so viel probieren müssen!

home-329150_960_720.jpg

Hier habt ihr ein Bild von Duisburg (leider nicht von uns geschossen: Quelle [Pixabay]) genauer genommen vom Innenhafen.

Loading…

Noch sind es einige Tage, bis es endlich los geht. Wir wollen diesen Blog nutzen, um unsere Reise etwas umfangreicher festzuhalten als in einem Fotobuch. Dabei geht es uns natürlich insbesondere um Freunde und Verwandte, die dann hoffentlich auf diese Art ein tägliches Update von uns bekommen.

Da Text alleine langweilig ist, wollen wir zu jedem Eintrag auch mindestens ein Bild hochladen. Sollte es uns nicht möglich sein eigene Bilder hochzuladen, versuchen wir es solange mit ein paar gemeinfreien Bildern (gesucht und gefunden via pixabay.com) und vielleicht ein wenig Hintergrundwissen.

Hier zeigen wir euch die berühmte japanische Zierkirsche [Wikipedia], welche eines DER Symbole Japans ist. Da unsere Reise Ende März bis Anfang April stattfindet, hoffen wir diese bald mit eigenen Augen sehen zu dürfen. (Quelle [Pixabay])cherry-blossom-1318258_1280.jpg